Corporate-Design-EntwicklungNeuer Auftritt für den Landkreis Regensburg

Der Landkreis Regensburg zählt mit nahezu 190.000 Einwohnern in 41 Städten, Märkten und Gemeinden zu den attraktiven Regionen in Bayern – ein starker Wirtschaftsraum mit hoher Wohn- und Lebensqualität, einer guten Infrastruktur, ausgezeichneten Beschäftigungsmöglichkeiten sowie einem hohen Erholungs- und Freizeitwert. Zur Modernisierung, Vereinheitlichung und Stärkung des Auftritts nach außen wie innen hat das Landratsamt Regensburg einen Corporate-Design-Prozess gestartet. Ein eigens dafür eingesetzter Arbeitskreis aus Führungskräften des Landratsamtes Regensburg erarbeitete wesentliche Kriterien, die als Grundlage für die Entwicklung eines neuen Erscheinungsbildes dienen sollten. Als Arbeitsgemeinschaft haben die Agenturen PR Isolde Hilt sowie faust | omonsky kommunikation sich im Wettbewerb durchgesetzt.

Das Logo

Als Logo des Landkreis Regensburg kommt nur eine Wort-Bildmarke infrage, damit eine unzweifelhafte Wiedererkennung möglich ist. Die Wort-Bildmarke besteht aus dem präzisierten Logo und einer eigens für den Landkreis Regensburg modifizierten Schrift. Die Bildmarke steht vertikal in der Mitte der Wortmarke. Das lockert, neben der Sechs-Grad-Linksneigung des Wappenschilds, die strenge Ordnung zusätzlich auf.

Die Gestaltungslinie

In einem weiteren Schritt tritt zur Wort-Bildmarke eine unverwechselbare Gestaltungslinie hinzu. Beides zusammen sorgt für die Wiedererkennbarkeit. Um durch das Layout eine eindeutige Wiedererkennbarkeit zu schaffen, ist eine charakteristische Formensprache nötig, die sich in möglichst allen Äußerungen umsetzen lässt. Das Rautenmuster im Wappen eignet sich als übergreifende Form. Um die Raute ins Layout zu übertragen, werden alle Seiten mit einem engmaschigen Rautenmuster als Konstruktionshilfe des Layouts überzogen. Die Engmaschigkeit des Musters erlaubt eine große Variantenbreite in der Gestaltung. Dabei lassen sich je nach Text- und Bildmenge mehrere Rauten zu einer Einheit zusammenfassen, ohne dass die Wiedererkennung und letztlich auch gestalterische Ordnung verlorengehen.

Die Farben

Die Farbskala orientiert sich zunächst an den Farben des Logos rot, blau und grau. Rot wird nicht als Schmuckfarbe für die Fläche verwendet, kann aber für einzelne typografische Hervorhebungen eingesetzt werden. Flächig einzusetzende Schmuckfarben sind Blau, Grau und Grün. Sie leiten sich aus den geografischen Gegebenheiten des Landkreises ab, die seinen besonderen Charme und seinen hohen Wert für Naherholung und Tourismus ausmachen. Das Blau steht für die zahlreichen Flußläufe, allen voran die Donau. Eingebettet sind die Flüsse im Norden und Westen in liebliche grüne Täler. Im Osten öffnet sich die fruchtbare Ebene des Gäubodens. Im Süden beginnt das niederbayerische Hügelland. Grau treten an einigen Stellen die Kalkfelsen des Oberpfälzer Jura oder des beginnenden Bayerwalds zutage.

Aufgaben

Nach der Entwicklung der Designlinie in enger Abstimmung mit Landrätin Tanja Schweiger und den Verantwortlichen der Kreisverwaltung haben sich die Werbeagenturen um die Implementierung des Corporate Designs gekümmert. Aufgabe war, die neue Gestaltungslinie angefangen von den Geschäftsunterlagen über alle Bereiche der Kommunikation mit Leben zu erfüllen.