Aktuell

Regensburg neu erl(i)eben

Das Stadtmarketing lädt mit einer Video-Kampagne in die Stadt ein

Regensburg ist eine Stadt der Vielfalt – für Kunstsinnige, Kneipengänger und Shopper gleichermaßen. Die meisten Menschen in und um Regensburg wissen das bereits und genießen das Angebot an Theater, Konzerten oder Ausstellungen. Das Ambiente der mittelalterlichen Altstadt mit ihren Geschäften und Kneipen nehmen sie quasi als Dreingabe mit. Was kann man tun, damit die Besucher all das Schöne in Regensburg öfter genießen wollen? „Wenn alle Gäste einmal mehr kämen?“, überlegt Michael Staab, Vorsitzender des Stadtmarketing Regensburg. „Welch ein Mehrgewinn für die Besucher und die Stadt!“ Die Aktion „Regensburg neu erl(i)eben“ kommt dem Vorsitzenden gerade recht.

Michael Quast hatte sie schon vor Monaten angestoßen. „Jetzt, wo wir Corona beinahe wieder aus der Stadt gejagt haben, kehrt neues Leben ein.“ Der Geschäftsführer des Stadtmarketing arbeitet mitten in der Altstadt und sieht täglich neues Leben aufkeimen. „Die Leute haben ganz offensichtlich Lust, wieder rauszugehen und etwas zu erleben.“ „Regensburg neu erl(i)eben“ will diesen Trend verstärken, indem die Kampagne immer wieder an die Vorzüge der Stadt erinnert.

Dazu setzt „Regensburg neu erl(i)eben“ auf Regensburgerinnen und Regensburger, die von diesen Vorzügen erzählen: Von ihren Lieblingsaktivitäten und Lieblingsorten in der Stadt, von Geheimtipps und von all den Dingen, die sie während des Corona-Lockdowns vermisst haben. Steffi Denk zum Beispiel hat nicht lange nachgedacht, ob sie Teil der Aktion werden möchte. Die charmante und weit über Regensburg hinaus bekannte Jazz-Sängerin erzählt in einem Video von der monatelangen „Schweigepflicht“ – zumindest der öffentlichen. „Ich kann jetzt den Barden Troubadix aus der Serie Asterix und Obelix verstehen.“ Der arme Kerl wollte die Siegesfeste der Gallier musikalisch begleiten, ist aber immer geknebelt und gefesselt an einem Baum gelandet, die zerbrochene Harfe daneben. Damals aus anderen Gründen zwar, „aber gefühlsmäßig nachvollziehbar“. Wie Steffi Denk von der Bühne im Thon-Dittmer-Palais träumt, vom Drink in der Palletti-Bar und der Shopping-Tour durch die Altstadtgassen schwärmt, schafft Sehnsüchte. „Dieses erste Video unserer Kampagne macht wirklich Lust auf Regensburg“, ist Michael Staab überzeugt. „Mit einer Botschafterin wie Steffi Denk können wir jeden überzeugen.“

Dass wieder Leben in die Stadt kommt, sei bitter nötig, findet auch Max Schmidt, frisch gebackener Sternekoch und Chef im Roten Hahn. „Endlich wieder Feierabendbierchen mit Freunden!“, freut er sich. Anton Weissenbacher, der Wirt des Dicken Manns, möchte das Kultur- und Konzertleben genießen. Das möchte Heidrun Bollinger, Inhaberin des Juweliergeschäfts Egretzberger, ebenfalls. Ganz besonders freut sie sich auf Abende mit ihrer Familie im Velodrom und dem Turmtheater. Guido Herrmann, Geschäftsführer von Galeria Karstadt Kaufhof am Neupfarrplatz, lädt auf die Dachterrasse seines Hauses ein, die einen der besten Blicke über die Dächer der Altstadt bietet. Und für Andreas Nuslan, den Hutmacher am Dom, sollte der erste Weg in die gotische Kathedrale vor seinem Geschäft führen – dann in seinen Laden und schließlich auf eine Pizza am Haidplatz, die gute Stube der Stadt.

Im Laufe der Kampagne werden weitere Botschafterinnen und Botschafter folgen, die nach Regensburg einladen. Das Kampagnen-Video mit Steffi Denk sowie die Interviews und Statements werden über die Website einkaufen-regensburg.de sowie die Social-Kanäle des Stadtmarketings in die Welt gestreut – weiterleiten und liken sehr erwünscht. Das Kampagnen-Konzept stammt von der Regensburger Agentur faust | omonsky kommunikation, die Video-Umsetzung von Kukuluru Media aus Regenstauf.

 


Das Kampagnenvideo mit Steffi Denk finden Sie hier:
https://youtu.be/d3HLKR3T8OE