Forum Kreativwirtschaft

Kreativwirtschaft als Inovationsbooster?

Diskussion der Regensburger OB-Kandidaten am 22. Januar im Degginger

Das Forum Kreativwirtschaft befragt am 22. Januar um 19 Uhr im Degginger, Wahlenstraße 17, die Regensburger OB-Kandidaten. Vor dem Hintergrund, dass klassische Industrien wie die Autohersteller immer stärker unter Druck geraten, bietet die Kreativwirtschaft große Chancen für den Standort Regensburg.

Jüngste Zahlen des Bundeswirtschaftsministeriums weisen aus, dass die Branche mit einer Brutto-Wertschöpfung von rund 100 Milliarden Euro pro Jahr gleichauf liegt mit dem Maschinenbau. Das ist Platz zwei aller Branchen. Einzig der Fahrzeugbau hat mit rund 150 Milliarden einen noch größeren Anteil am Kuchen. Finanzbranche, Energieversorger und weitere folgen auf den Plätzen. Der Umsatz, die Zahl der Beschäftigten und die der Unternehmen in der Kreativbranche steigen seit Jahren stetig.

Das Forum Kreativwirtschaft möchte von den Kandidaten wissen, welche Pläne sie für diesen Standortfaktor und Innovations-Booster nach der Wahl haben. Eingeladen hat der Branchenverein die Oberbürgermeister-Kandidatinnen und -Kandidaten der momentan im Stadtrat vertretenen Fraktionen. Zugesagt haben Ludwig Artinger, Freie Wähler, Stephan Christoph, Grüne, Astrid Freudenstein, CSU, Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer, SPD, Horst Meierhofer, FDP, Benedikt Suttner, ÖDP und Joachim Wolbergs, Brücke e.V..

Bundesweit arbeiten rund 1,6 Millionen Menschen in den rund 250.000 Betrieben der Kreativbranche. Zu ihr zählen die Software- und Games-Industrie, der Presse- und Werbemarkt, die Designwirtschaft, Architektur, Film und Rundfunk, Musik- und Buchmarkt sowie die bildenden und darstellenden Künstler.

Der Eintritt ist frei. Die Veranstalter bitten um Anmeldung unter www.bit.ly/ob-diskussion.